Eine Massage führt zu einer besseren Schlafqualität

Eine Massage führt zu einer besseren Schlafqualität

Eine Massage führt zu einer besseren Schlafqualität

Es ist eine Tatsache, dass 80% der Menschen berichten, dass sie nach einer Massage besser schlafen. In der Tat ist eine Massage eines der besten Mittel, um den Schlaf wiederzufinden oder zu verbessern. Allerdings gibt es nicht den einen, direkten Weg von der Massage zum Schlaf. Vielmehr ist die Verbesserung des Schlafs als eine der Nebenwirkungen der Massage zu betrachten, zu denen auch der Abbau von Stress, die Verbesserung der Blut- und Lymphzirkulation und die Lösung von Verspannungen gehören.

 

Oftmals wird der Schlaf verweigert, weil das Gehirn nicht darauf vorbereitet ist. Es summt, brummt, schweift ab, aber es findet keinen Raum, um sich zu beruhigen. Es sei denn, das Loslassen, das sich während einer Massagesitzung einstellt, weist ihm den Weg in eine Art Meditation oder Pseudo-Hypnose. Ein Zustand, an den er sich erinnert, um ihn später beim abendlichen Einschlafen wiederzufinden. Die Massage bringt Ihrem Gehirn das Meditieren bei. Warum ist das so? Und wie?

 

Es ist erwiesen, dass tiefe, kräftige Bewegungen dazu beitragen, die Produktion von Endorphinen und Serotonin – Hormone des Vergnügens und der Erleichterung – anzuregen. Wissenschaftler haben außerdem festgestellt, dass die Produktion des Stresshormons Cortisol stark gehemmt wird und der Blutdruck sinkt. Deshalb ist eine Tiefenmassage in der Lage, Körper und Geist zu beruhigen und zu entspannen.

 

Auch Schlaf kann durch die Lockerung myofaszialer Verspannungen entstehen. Denn wie kann man Entspannung erreichen, wenn Muskeln und Faszien Widerstand leisten? Wenn sie verkrampft und verknotet bleiben? Wenn sie den Fluss und die allgemeine Atmung des Körpers behindern? Eine Massage löst Verspannungen und vertreibt Schmerzen, die den Schlaf stören. Sie löst Verspannungen, die die Entspannung verhindern. Sie trägt zur Wiederherstellung des Blut-, Lymph- und Gehirnkreislaufs bei. Die Massage stellt den für Ihren Stoffwechsel günstigen Fluss wieder her. Also auch für Ihren Schlaf.

 

Der Schlaf hat auch etwas mit der Entgiftung in Verbindung mit der Massage zu tun. Wurde Ihr Schlaf schon einmal durch Ungeduld oder Brennen, besonders in den Beinen, gestört? Hatten Sie nie das Gefühl einer allgemeinen Überhitzung oder gar einer Entzündung, die der Beruhigung entgegenwirkt? Ihr Körper kämpft mit sich selbst. Er reagiert auf seine eigene Vergiftung. Er verzehrt sich in seinen Abfallprodukten. Die Massage (ebenso wie Sport) trägt dazu bei, die Elemente, die das reibungslose Funktionieren Ihres Körpers stören, in den Kreislauf und damit in die Verarbeitung und Ausscheidung zu bringen. Die Entgiftung beruhigt den Körper und schafft die Voraussetzungen für den Schlaf.

 

Dabei sollte auch die Dimension der Harmonie und der Schwingung berücksichtigt werden. Was wäre, wenn sich Ihnen der Schlaf ganz einfach deshalb verweigert, weil Ihr Organismus nicht auf der richtigen Wellenlänge ist? Von morgens bis abends wird Ihr Organismus gefordert, herumgewirbelt, durcheinandergewirbelt, verärgert. Er ist beschallt, funktelefoniert, elektrisiert, ja sogar bestrahlt … Braucht er nicht eine Beruhigung, ein neues Gleichgewicht, eine Harmonisierung der Schwingungen? Die Massage erlaubt die Rückkehr zu Ihren ursprünglichen Schwingungen, die das Wesen Ihres Organismus und der Milliarden von Organismen sind, die mit ihm und in ihm in Osmose stehen.

 

Schlaflosigkeit selbst ist in der Regel die sekundäre Manifestation eines tiefer liegenden Problems. Die Massage zielt darauf ab, die Ursachen zu behandeln. Sie ist zweifellos relevanter als die symptomatischen Behandlungen, die von der pharmazeutischen Chemie angeboten werden.

BGM - Massagesessel - Experte

Autorin: Gabriele Kutzborski


Kategorie: „Gesund & Fit mit unseren Tipps…“

has been added to your cart.
Kasse
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner